12. März: Frauenrechte

Am 12. März ab 17 Uhr, anlässlich der Reihe zum Internationalen Frauentag (der am 8. März ist), geben wir Gelegenheit, sich im „Abspann“, für gefährdete, engagierte Frauen einzusetzen und sie mit Petitionen und Briefen zu unterstützen. Wir sind vor und nach dem Filmabend „Suffragette“ (um 19 Uhr) im Universum Filmtheater im angrenzenden Cafe.

4. März: Orgelkonzert

Am Sonntag, den 4.3. um 19 Uhr 30 bzw. ab 19 Uhr mit Einführung, findet in der Ägidienkirche ein Orgelkonzert mit Kantor Schneider zu Gunsten von Amnesty statt. Der Eintritt ist frei. Wir bieten die Möglichkeit, Unterschriften für in ihren Rechten eingeschränkte Menschen zu leisten.
Es ist das 1. Konzert der Gesamtaufführung des Orgelwerkes von Charles-Marie Widor. Mehr Information hier.

Mo, 11. Dezember, 17 Uhr Schlossbibliothek: Lesung

Im großen Saal der Belletristik der Stadtbibliothek, 3. OG von 17:00 bis 18:30 Uhr:

Saskia Traeger vom Braunschweiger Staatstheater liest die Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, musikalisch begleitet von dem Bassisten Jürgen Osterloh.
Beide Künstler unterstützen durch den Benefizauftritt unsere Menschenrechtsarbeit.

Die Lesung ersetzt diesen Monat unseren Stammtisch.
Ankündigungsplakat
Saskia Taeger
Jürgen Osterloh

2.-11. Dezember: Briefmarathon in der Stadtbibliothek

In den Wochen um den Tag der Menschenrechte findet der schon fast traditionelle Briefmarathon statt, in dem sich Unterstützer der Menschenrechte weltweit für Einzelfälle einsetzen. Wir in Braunschweig legen – auch schon traditionell – Briefe im Lesesaal der Bibliothek im Schloss und etwas später in der TU-Mensa in der Katharinenstraße Briefe zum Unterschreiben aus. Gegen Ende wurde es nochmal eng.

25.10., 19 Uhr, Wendentorwall 20: Michael Koch: Leonard Peltier

Seit 40 Jahren ist Leonard Peltier inhaftiert. Er ist indianischer Aktivisten. Dr. Michael Koch hat seine Geschichte aufgearbeitet und bietet dazu eine Lesung aus sein Buch über Peltier: „Ein Leben für die Freiheit“ mit Rahmenprogramm (Video, Fotos, Musik) an. Zusammen mit der Wolfenbüttler Amnesty-Gruppe haben wir die Veranstaltung präsentiert