Radeln für die Menschenrechte/ Cycling for human rights

Der Braunschweiger Timo Müller radelte für ai - von Braunschweig nach Sydney/ insgesamt 21000 km

Am Pfingstmontag (28.05.07) kehrte Timo von seiner Radtour nach Australien zurück.  Vor dem Rathaus gab es einen begeisterten und herzlichen Empfang, als er mit einer Rikscha in die Zielgeraden eingefuhr.

Nach 14 monatelanger Radtour durch Russlands Weiten, der Mongolei, der Wüste Gobi, China, Kambodscha, Thailand, Indonesien und mitten durch Australien verletzte sich Timo ausgerechnet in Deutschland. Kaum war er in Frankfurt aus dem Flugzeug gestiegen und wollte weiter radeln, wurde er von einem Auto angefahren und musste ins Krankenhaus. Der Daumen war gebrochen, die Unterarmknochen lädiert. Deutschland scheint gefährlicher zu sein für friedliche Radfahrer als Steppen, Wüsten und Dschungel...

Timo Müller fuhr am 1.April 2006 von Braunschweig aus mit dem Fahrrad los - sein Ziel: Sidney in Australien. Durch Russland, China usw. Die Strecke beträgt 20 000 km - für jeden geradelten Kilometer wollte er 1 Euro sammeln, insgesamt also 20 000 Euro, die amnesty zugute kamen.

Nähere Infos zu der Radtour von Timo Müller unter www.cyclingforhumanrights.de 

 

zurück